Internet Explorer legt wieder zu

Bisher schien es so, als ob der Marktanteil des Internet Explorers weiter stagniert, während Alternative Browser wie Firefox oder Chrome zunehmen. Doch die Daten, die Netmarketshare heute veröffentlicht hat, zeigen weltweit einen gegensätzlichen Trend.

IE legt weiter zu (Quelle: Netmarketshare)

Seit April konnte der Internet-Explorer wieder ein Stück der Marktanteile zurückholen, die er vorher an seine Kontrahenten aus dem Hause Google (Chrome), Mozilla (Firefox), Apple (Safari) und Opera verloren hat. Die Verbreitung des beliebten Browsers Firefox ging etwas zurück, Google Chrome hingegen wächst stetig.

Das Wachstum des Internet Explorers mag auch mit der Einführung von Windows 7 zusammenhängen, da viele Anwender den mitgelieferten „Internet Explorer“ nutzen.

Die E-Mail als Dokument: De-Mail Postfächer können reserviert werden

Mittlerweile geht fast alles über das Internet. Doch der Kontakt zu Behörden oder der Versand von Verträgen muss noch auf dem Postweg erfolgen. Noch. Denn gestern haben die ersten Anbieter mit der Registrierung von E-Mail Adressen für die rechtssichere Kommunikation begonnen. Die sogenannte De-Mail garantiert die Identität des Absenders und des Empfängers und verschlüsselt den Mail-Verkehr automatisch.

Die beiden zum United-Internet Konzern gehörenden E-Mail-Provider Web.de und GMX machen den Anfang bei der Registrierung, die Deutsche Post startet ihren De-Mail Service „E-Postbrief“ am 14. Juli. Die Deutsche Telekom soll in den nächsten Wochen auch mit der Registrierung der ersten De-Mail Adressen beginnen.

Damit dieser Maildienst auch wirklich die Identität des Abendes und Empfängers garantieren kann, muss man sich bei einer offiziellen Stelle, wie beispielsweise dem Rathaus, identifizieren lassen.

Bei der De-Mail kann man keine Phantasienamen benutzen: Mail-Adresse besteht immer aus dem Muster „vorname.nachname@mail-anbieter.de“. Und kostenlos ist sie auch nicht. So sind 15 Cent Porto pro versendeter Mail im Gespräch. Gerechtfertigt werden diese Kosten durch die Ausgaben der Anbieter, die beim Aufbau einer sicheren Infrastruktur erhebliche Vorleistungen erbringen mussten.

Bevor die De-Mail genutzt werden kann muss jedoch noch das Bürgerportalgesetz in Kraft treten. Laut einem Sprecher des Justizministeriums soll dies noch bis Ende des Jahres geschehen.

SEO-Basics: Meta-Tags

Wenn eine Website eine gute Suchmaschinenplatzierung haben soll, dann müssen viele verschiedene Faktoren zusammenspielen. Hier möchte ich einen der grundlegensten Ranking-Faktoren vorstellen: die Meta-Tags.

Zuerst klären wir die Frage, was diese Meta-Tags sind, und was es damit auf sich hat.

Meta-Tags sind kurze Codeschnipsel, die Informationen über deine Website beinhalten. Diese werden im Head-Bereich deines HTML-Dokuments eingefügt, und sind für den Besucher deiner Website nicht sichtbar. Besonders für die Crawler von Google, die automatisiert Websites indexieren, sind diese Tags von hoher Bedeutung.

Die Tags vorgestellt – Welche braucht man, welche nicht?

<meta http-equiv=“language“ content=“deutsch, de“>

Mit diesem Tag teilt man sowohl dem Crawler als auch dem Browser mit, dass die Website Inhalt in deutscher Sprache enthält. Bei .de-Domains muss das nicht angegeben werden, bei ausländischen Domain-Endungen sollte man es auf jeden Fall einfügen. Schaden tut es in keinem Fall.

<meta name=“keywords“ content=“fernreise,reisen,jugendreisen,reiseveranstalter,urlaub“>

Mit diesem Tag teilt man dem Crawler die Suchbegriffe mit, bei denen die Website in den Suchergebnissen erscheinen soll. Die wichtigsten Suchbegriffe sollten in den Anfang, permanente Großschreibung und Widerholungen sollte man vermeiden. Außerdem sollte man höchstens 10 Keywords einfügen, da Google das ganze sonst als „Keyword-Spamming“ gewichtet. Ein unverzichtbares Tag, sollte auf jeden Fall eingefügt werden.

<meta name=“description“ content=“Beschreibung der Website“>

Das wohl wichtigste Tag, mit dem du die Beschreibung, die in den Suchmaschinen angezeigt werden soll, schreiben kannst. Deshalb ist es wichtig, nicht nur Schlüsselwörter (Keywords) zu schreiben, sondern einen zusammenhängenden Text mit maximal 255 Zeichen. Unverzichtbar!

<meta name=“revisit-after“ content=“1 days“>

Mit diesem Tag wird der Crawler angewiesen, deine Website nach einem Tag erneut zu besuchen. Heute nicht mehr so wichtig, da die meisten Crawler automatisch kommen. Aber es schadet nicht, auch diesen Meta-Tag einzufügen.

iPad: Ab heute zu kaufen

Andrang beim Apple Store München
Andrang beim Apple Store München

Lange haben Technik-Fans und Apple-Jünger aus Deutschland auf den heutigen Tag gewartet. Denn ab heute kann man den Tablet-PC aus dem Hause Apple, das iPad, in Deuschland kaufen.

Die günstigste Variante, ausgestattet mit 16 Gigabyte Speicher und Wlan, kostet 499€. Mit einem internet Speicher von 32 GB kostet diese Variante 599€. Wem das noch nicht reicht, der kann auch zur Variante mit 64GB Speicherplatz greifen, die mit 699€ gelistet ist.

Auch eine Variante mit UMTS für das Surfen unterwegs hat Apple im Angebot. Diese Variante beginnt bei 629€ für 16GB, und endet bei 829€ für 64GB eingebautem Speicher.

In den kommenden Tagen wird hier im Cyber-Magazin ein umfangreiches Special, das sich ausschließlich dem Thema „iPad“ widmet, erscheinen.